Kategorien
COVID Deutschland TopNews

Tod im Altenheim

Die Berichte häufen sich, nach denen in den deutschen Altenheimen massenhaft Bewohner sterben, nachdem dort Impfungen durchgeführt wurden. Noch mehr Bewohner und Mitarbeiter erkranken auf einmal wie durch ein Wunder, wenn eine Impfkampagne abgeschlossen wurde.

Beispiel Dudweiler

St. Irmina – 11 Tote, 75 Infizierte: Corona-Ausbruch in Dudweiler Seniorenheim, So., 31. Januar 2021, 09:59 Uhr

Seit Beginn des Jahres haben sich im Seniorenhaus St. Irmina im Saarbrücker Stadtteil Dudweiler mehr als 60 Prozent der Bewohner:innen mit Corona infiziert. Elf Menschen starben in Verbindung mit dem Virus.

Unklar ist noch, wie es zu den vielen Infektionen kommen konnte. Die Mitarbeiter:innen hätten die Hygienemaßnahmen vorbildlich eingehalten, so Lars Weber, …

Die Bewohner:innen seien kurz vor dem Ausbruch zum ersten Mal gegen Corona geimpft worden. Wegen der vielen Infektionen konnte die Zweitimpfung noch nicht erfolgen, soll aber nachgeholt werden, heißt es im Medienbericht.

Saarbrücken: Corona-Ausbruch in Seniorenhaus St. Irmina in Dudweiler (sol.de)

Wie in der DDRv1.0 obliegt es dem Leser, zwischen den Zeilen zu lesen. Wenn alle Hygienevorschriften eingehalten wurden, es aber trotzdem zu einer Epidemie im Heim kam, dann liegt die Impfung als Ursache nahe.

Wird aber nicht erwähnt! Wie dunnemals drieben …

Weitere Beispiele

Hier weitere Beispiele für Tote im Heim im Anschluß an die Impfung:

Mit diesem Link finden Sie sie fast alle:

https://www.google.com/search?q=altenheim+tod+impfung&rlz=1C1FHFK_deDE928DE928&oq=altenheim+tod+impfung&aqs=chrome..69i57.9922j1j15&sourceid=chrome&ie=UTF-8

Darf man an dieser Stelle fragen, ob die Regierung mithilfe von Impfkampagnen den Pflegenotstand und die Rentenlücke beseitigen möchte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.