Kategorien
AfD

Qualitätsmedien eiern bez. Würzburg

Nun ist ausgerechnet während der Fußball-Europameisterschaft ein schlimmes Verbrechen passiert. – „Messer ersticht drei Frauen!“ – Das wäre mal eine Schlagzeile.

Nein, ein abgelehnter Asylbewerber aus dem schönen Somalia, der irgendeinen mit einem Fremdwort verschleierten „Schutz“ geniesst und daher von den bayerischen Behörden nicht ausgewiesen wird, ermordet in Würzburg drei Frauen mit einem Messer. Bevor er sein Werk fortsetzen kann, stellt sich ihm ein iranischer Asylbewerber mit einem Rucksack schwenkend in den Weg, bevor auch weitere Passanten mit Stühlen bewaffnet eingreifen und den „Einmann“ so lange beschäftigen, bis die Polizei kommt, und ihn ins Bein (!) schießt.

Aber wie reagiert die deutsche Qualitätspresse auf diesen Vorgang?

Da haben wir sie wieder, böhse Deutsche hetzen einen armen Asylanten. Die Miljöh-Theorie zwingt die Linken, Täter zu Opfern zu machen.

„Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen könnte!“ (Max Liebermann)

Und dann die Motiv-Lage:

Der Täter hatte während er zustach „Allahu Akbar“ gerufen.

„Allahu Akbar“ ist eine von zahlreichen islamischen Formeln, die viele Muslime regelmäßig verwenden. Der Ausruf bedeutet „Gott ist groß“ beziehungsweise „Gott ist am größten“. Er ist Teil des Rufes, mit dem die Muezzine die Gläubigen zum Gebet auffordern. Auch in den Gebeten selbst wiederholen Gläubige die Formel mehrmals.

https://www.wasglaubstdudenn.de/spuren/faq/145913/was-bedeutet-allahu-akbar

Das rufen Opfer, die mit Rucksäcken und Stühlen bedrängt werden, immer. Vor allem rufen sie es, bevor sie bedrängt werden; wenn sie nämlich Frauen mit Messern ermorden.

Darum hat nichts mit dem Islam zu tun. Denn:

Viele Menschen in nicht-islamischen Ländern verbinden die Worte „Allahu Akbar“ mit Terrorismus, da islamistische Attentäter – oftmals Selbstmordattentäter – diesen Ausruf vor oder während ihrer Tat benutzen. Medien berichten darüber häufig, da der Ausruf ein erster Hinweis auf die Motive des oder der Angreifer sein kann. Der Ausruf allein hat aber mit Terrorismus oder Gewalt nichts zu tun.

Vielmehr verwenden viele Muslime „Allahu Akbar“ oft im Alltag – auch außerhalb der Gebete. In diesem Fall drückt die Formel ganz einfach Erstaunen, Begeisterung oder auch Bestürzung aus. In der alltäglichen Verwendung entspricht sie etwa dem Deutschen „Oh, mein Gott!“.

daselbst

Also: Hat es bei dem Somalier Erstaunen, Begeisterung oder Bestürzung hervorgerufen, dass die Frauen nach dem Zustechen tot umgefallen sind?

Es handelt sich natürlich um keinen islamischen Terror, auch wenn in der Wohnung des „Opfers“ Informationsmaterial des Islamischen Staats (ISIS) gefunden wurde und er nach er Tat davon sprach, seinen Dschihad vollendet zu haben.

Nein, nichts hat mit nichts zu tun.

Und jetzt noch das:

Quelle: Junge Freiheit

Ein Mörder hält ein Stöckchen hin und ein Journalist entblödet sich nicht, darüber zu hüpfen.

Blöder geht es nicht.

In dem Welt-Artikel steht geschrieben:

Aus dem Welt-Artikel von oben

Klickt man auf den Video-Link, dann liest man:

Jetzt stellt sich noch die Frage: Wann hat dem Somalier die afghanische Botschaft einen afghanischen Paß gegeben?

Das Ganze wird noch verkompliziert dadurch, daß zur Zeit die Mannschaften vieler Nationen bei der EM vor dem Spiel einen Kniefall wegen des unglücklichen Todes eines schwerstkriminellen zugedröhnten Berufsverbrechers während dessen Verhaftung machen. Der Kriminelle hatte nämlich eine relativ dunkele Hautfarbe, der Polizist war hellhäutug. Aha!

Weil also in den USA ein NGR vermutlich ungewollt von einem Weissen getötet wurde knien die millionenschweren Kicker nieder; keine Reaktion erfolgt aber, nachdem ein NGR drei hellhäutige Frauen bestialisch ermordet.

Das ist eine sehr unschöne Situation und wir können dankbar sein, dass uns derlei peinliche Heucheleien erstmal erspart bleiben (0:2).

_________________

NGR = Maximalpigmentierender_*Innen oder *Aussen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.