Kategorien
AfD

Landrätin instrumentalisiert Todesfall

„Die Kreisverwaltung veröffentlicht einmal wöchentlich eine Pressemitteilung mit den aktuellen Informationen rund um das Corona-Virus. Tägliche Fallzahlen für den Landkreis können unter www.lua.rlp.de abgerufen werden.“

https://www.kreis-badkreuznach.de/fileadmin/media/downloads/00_Neuigkeiten/ab_2021/Pressemitteilung_Kv_Coronaupdate_Wochenmeldung_28.01.2022.pdf

Mit diesen salbungsvollen Worten beginnen die Panikmeldungen aus dem Landratsamt. Weiter lesen wir:

„Aufgrund der massiv angestiegenen Fallzahlen und der damit einhergehenden umfassenden Betroffenheit fast aller Ortsgemeinden, fast aller Schulen und sehr vieler Kindertagesstätten im Landkreis Bad Kreuznach wird vorerst auf die Benennung der Verbands- und Ortsgemeinden, auf die Nennung der Anzahl der betroffenen Schulen und Kindertagesstätten verzichtet.“

dito

Erst im nächsten Absatz erfahren wir genaueres zu den schrecklichen Folgen der aktuellen Infektionswelle:

Leider ist zwischenzeitlich eine weitere mit dem Coronavirus infizierte Person verstorben (insgesamt 155). Hierbei handelt es sich um einen 93-jährige Frau (weitere Informationen zu Todesfällen werden von der Kreisverwaltung nicht gegeben).

ebenda

In Worten: Dreiundneunzig!

Unfaßbar. Dazu erreichte die Redaktion der folgende Kommentar:

Kommentar

Wir werden geboren, wir leben und wir sterben

Der Tod eines jeden Menschen ist bedauerlich und führt zu großen Schmerzen innerhalb der Familie und im Freundeskreis. Der Tod eines geliebten Menschen reißt Lücken in jede Familie und jede Gemeinschaft. 

Wer im gesegneten Alter von 93 Jahren verstarb, hatte ein langes Leben. 

Dass die saisonal auftretende Atemwegserkrankungen Menschen im hohen Alter trifft, ist medizinisch betrachtet nichts Ungewöhnliches. Denn mit zunehmendem Alter nimmt die Abwehrkräfte unseres Körpers und vor allem unseres Immunsystems ab. Dies ist nicht bei allen Menschen gleich ausgeprägt. 

Was eine „durchschnittliche saisonale Grippe“ ist, ist von der WHO und dem Robert-Koch-Institut definiert: Eine „durchschnittliche saisonale Grippe“ verursacht eine Sterblichkeit zwischen 0,1–0,2 Prozent der Bevölkerung, zumeist Hochbetagte und Menschen mit schweren Vorerkrankungen. Das ist der Lauf der Dinge, jedes Jahr. In Deutschland blieb die Sterblichkeit der „an oder mit“ Corona verstorbenen Menschen mit 0,08 Prozent sogar unterhalb einer „durchschnittlichen saisonalen Grippe“. 

Landrätin instrumentalisiert Todesfall

Im Landkreis Bad Kreuznach missbraucht die Landrätin Bettina Dickes (CDU, was sonst) den Tod einer 93-jährigen Seniorin, also den natürlichen Kreislauf des Lebens,  um die widernatürliche, an dunkle sozialistische Zeiten erinnernde C-Politik durchzusetzen und zu rechtfertigen. Was auch beinhaltet, Menschen zu einem medizinischen Experiment zu nötigen. Ja, sagen wir es unmissverständlich – in  mafiartigerweise dazu zu zwingen: Gesellschaftliche Teilhabe wird nur gnädig und auf Zeit gewährt gegen vorherige Teilnahme an dem größten medizinischen Menschenexperiment in der Weltgeschichte. 

Wie verkommen ist die classe politique in Deutschland?

(Zur letzten Frage siehe bitte auch hier.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.