Kategorien
AfD Kreistag Bad Kreuznach Rheinland-Pfalz TopNews

Schlafwagen

Der unpolitische KV AfD KH 

und ihre Schlafwagen-Fraktion im Kreistag

Am 07.11.2022 tagte der Kreistag des Landkreises Bad Kreuznach. Auf der Tagesordnung stand für die Bewohner ein existenzbedrohender Tagesordnungspunkt (Ö 4): 

Temporäre Errichtung einer Wohnanlage für Geflüchtete in Modulbauweise – Vergabe eines Pachtvertrages 

Beschlussvorschlag: Die Verwaltung wird ermächtigt, einen auf fünf Jahre befristeten Pachtvertrag für den Standort Riegelgrube 8, 55543 Bad Kreuznach zur temporären Einrichtung einer Wohnanlage für Geflüchtete in Modulbauweise abzuschließen. Gleichzeitig wird die Verwaltung beauftragt, detaillierte Planungen für eine Wohnanlage zu erarbeiten. Die Planungen werden im Bauausschuss vorgestellt und abschließend beraten. 

Wie der Zuschauer von der ungelernten Landrätin Frau Dickes (CDU, Name ist inzwischen Programm) erfuhr, ist der Landkreis Bad Kreuznach verpflichtet worden 600 “Flüchtlinge” aufzunehmen und auf Kosten der letzten Nettosteuerzahler zu beherbergen, durchzufüttern und zu bespaßen. In der Riegelgrube 8 ist ein Containerdorf für ca. 200 Invasoren vorgesehen. 6 – 10 Millionen Steuergelder wird sich der Kreistag die Ersatzmigration und Ethnozid kosten lassen.   

Wer jetzt dachte, an dieser Vorlage würde sich die mutmaßlichen Heimatretter- und Rechtsstaatspartei “Alternative für Deutschland” abarbeiten und mit Sachanträgen dagegen vorgehen, sah sich bitterlich getäuscht. 

Der Fraktionsvorsitzende Jürgen Klein blieb in gewohnter Manier kleinlaut. Er säuselte für die Zuhörer gerade so an der Grenze des Wahrnehmbaren irgendwas von wegen, andere Landkreise hätten sich aufgrund ihrer prekären (selbstverschuldeten) haushaltspolitischen Lage aus der Verantwortung stehlen können. Dabei nannte er ein paar Landkreise. 

Das war alles, mehr kam da nicht!

Daniel Lau, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, blieb, wie von ihm gewohnt, stumm wie ein Fisch im Wasser. Der Nachrücker für den im Januar 2022 ausgeschiedenen Thomas Wolff, ein gewisser Herr Gunnar Gerdemann (mutmaßlich Wahlkreisbüroleiter dieser “AfD” MdB aus Speyer, Frau Höchst), sagte auch keinen einzigen Ton zu dem Thema. An dieser Stelle sei noch angemerkt, dass Herr Gerdemann mit seinem Erscheinen in verschmutzter Bauarbeiterkleidung seine Verachtung für den Kreistag zum Ausdruck brachte.  Ganz wie eine ethnische SPD-Türkin im Bundestag ihrerseits im Trainingsanzug erschien und damit ihre Verachtung für den Deutschen Bundestag zum Ausdruck brachte, 13.10.2022. Von so einer erwartet man nichts anderes. Naja, vielleicht rührt daher das Buhlen um stimmberechtigte Türken von dieser Frau Höchst MdB “AfD”.

Stattdessen erhob der parteilose Patriot Lutz Haufe (Fraktionsvorsitzender “Die Parteilosen”) seine Stimme.

Nur Herr Haufe brachte Sachargumente gegen den Antrag vor. Unter anderem legte er als einziges Kreistagsmitglied Daten, Zahlen und Fakten auf den Tisch. Herr Haufe konfrontierte die ungelernte Landrätin mit der hohen Anzahl Abzuschiebender, fälschlicherweise „Flüchtlinge“ genannt und verwies auf die glasklare Gesetzeslage. Und nannte aufgrund dessen die von der Landrätin getroffene Aussage von einer prekären Wohnungsnot für “Flüchtlinge” als unglaubwürdig. Diese unverschämte Konfrontation mit der Realität veranlasste die ungelernte CDU-Landrätin reflexartig dazu, die genannten Daten zurückzuweisen und bezweifelte obendrein die Zahlen. 

Zum Leidwesen der CDU-Landrätin ist Herr Haufe berufsbedingt sehr gewissenhaft und nannte seine Quellen, die ihm als Kreistagsmitglied von offizieller Seite zur Verfügung gestellt wurden –  zur Empörung der Landrätin und der restlichen Kreistagsmitgliedern. 

Herr Haufe machte darauf aufmerksam, daß ihm an dieser Stelle im nichtöffentlichen Teil der Sitzung vor knapp einer Stunde die CDU-Landrätin selbstherrlich und willkürlich das Mikrofon gesperrt hatte. Sie mochte Herrn Haufe nicht zuhören. Natürlich unter dem zustimmenden Gejaule der steinzeit-sozialistischen Splittergruppe SPD (Sozialisten plündern Deutschland, oder so). Dies war in den Fluren der Kreisverwaltung deutlich zu hören. 

Hallo!? Diese ungelernte CDU-Landrätin dreht einem in allgemeinen, freien, unmittelbaren, gleichen und geheimen Wahlen von den Kreisbürgern gewähltes Mitglied im Kreistag einfach so den Saft ab? Ganz nach dem Motto einer SPD-Wilden (ethnischen Türkin mit radikal-mohammedanischen Familienhintergrund):  “Das Zusammenleben in Deutschland muß täglich neu ausgehandelt werden.”

Die ist zwar bei den giftgrünen aber Orks halten überparteilich zusammen.

Bei diesem minderwertigen politischen Personal, wundert es nicht, warum der mündige Bürger der Wahlurne fern bleibt und das Land sich vor unser aller Augen in ein mohammedanisches Shithole á la Nahost verwandelt. (siehe: Tödliche Messerstecherei Kalifat Viktoriastraße)

Die Frage, ob die ungelernte Landrätin und ihre Gang überhaupt demokratietauglich sind, stellen sich zunehmend mehr und mehr mündige Bürger. Selbst eine SPD-eigene Regierungszeitung brachte es auf den Punkt: die Landrätin sei wenig souverän.

Sogar der devoten Qualitätspresse fällt es auf!

Bei diesen Szenen brachte der “AfD” Fraktionsvorsitzende Jürgen Klein im Kreistag nonverbal seinen Unmut über so viel ‘Mut zur Wahrheit’ zum Ausdruck und solidarisierte sich obendrein auch nonverbal mit dem Fraktionsvorsitzenden der CDU. Hier sei angemerkt, daß Herr Klein alles in seiner Macht stehende tut, um seiner alten Partei (?) zu gefallen und von ihr gelobt zu werden. Einen TOP vorher, “Sachstandsinformation Kommunalisierung ÖPNV” konnte genau dies sehr gut beobachtet werden. Anstatt einer öffentlichen Aussprache regte Herr Klein an, der Sprecher des KRN könne in die Fraktionen kommen und sein Leid den Fraktionsvorsitzenden klagen. Vulgäre Hinterzimmerpolitik á la CDU, dafür wurde die „AfD“-Fraktion öffentlich gelobt. “Guter Vorschlag, Jürgen“, tönte es von der ungelernten CDU-Landrätin. Der feine Herr Klein platzte förmlich vor Stolz ob des Lobes, laut ausgesprochen auch durch den CDU-Fraktionsvorsitzenden. 

Herr Gerdemann hatte dann doch noch eine Frage, wurde aber schon beim Stellen dieser rüde von der angeekelten CDU-Landrätin unterbrochen und ihm wurde wie selbstverständlich mehr oder weniger verboten, seine Frage überhaupt zu stellen. Devot wie diese “AfD”-Sektenmitglieder allesamt sind, hielt Herr Gerdemann daraufhin brav den Mund und brachte so unweigerlich die gesamte Peinlichkeit der “AfD” (CDU? Luftikus?)-Fraktion zum Ausdruck. Zumal die Fraktionen der CDU, FDP, SPD, Die Parteilosen sich selbstverständlich nicht den Mund verbieten ließen. Logisch ließ die Landrätin, die im Tenor ähnliche Fragen wie Herrn Gerdemann zaghaft versucht hatte zu stellen, von diesen zu. 

Die Krönung der Heuchelei aber lieferte der “AfD”-Fraktionsvorsitzenden Jürgen ‘Lügenbold’ Klein am darauffolgenden Tag ab.

In einem veröffentlichten Image Filmchen spielte sich Herr Jürgen ‘Lügenbold’ Klein als politisches Schwergewicht auf und versuchte den Eindruck zu vermitteln, er sei ein Macher und habe im Kreistag kräftig gegen die Unterkunft für “Flüchtlinge” angekämpft. Dabei bediente er sich, so wie auch der im Image Filmchen zu Wort kommende „Parteivorsitzende“, Dr. Bollinger, der von  Herrn Haufe vorgebrachten Argumente. 

Der unpolitische Lügenbold schrieb sich die politische Arbeit eines politisch zum Wohle aller agierenden Kreistagsmitglieds auf sein “AfD”-Fähnchen. Wie schäbig!  Ein Link zu dem Bewegtbildmaterial verbietet sich schon alleine aus dem Grund, daß die “AfD” Bad Kreuznach die Kommentarfunktion unter ihren Videos deaktiviert hat. Sie möchte halt nicht von Bürgern belästigt werden. Diese selbsternannte “Bürgerpartei” scheut des Bürgers Meinung, wie der Teufel das Weihwasser. 

Herr Klein tut alles, aber auch wirklich alles dafür, seinem lieblichen Beinamen Lügenbold gerecht zu werden.

Bis zum Spätsommer/Herbstanfang, als für jeden die verheerende Politik der Regierung der Schande sichtbar und spürbar wurde,   stand die unpolitische Trümmertruppe “AfD” Rheinland-Pfalz nicht umsonst in der Wählergunst bei 5 (!) %. Ihre aktuell steigenden Umfragewerte stehen in keiner Verbindung mit ihrer parlamentarischen und politischen Arbeit im Land. 

Mitgliedern, Freunden, Förderer und Sympathisanten sei  anzuraten, vor der nächsten Kommunalwahl einmal genau hinzuschauen, was für eine tatsächlich politische Arbeit die “AfD” im Kreistag und Stadtrat konkret macht, welche Wortmeldungen, öffentliche Anfragen und ganz wichtig, welche  Anträge sie gestellt haben. 

Zu Recherchezwecken sind hier die entsprechenden Links, in denen die Anträge über die Suchmaske leicht auffindbar sind. Tipp: Wenn Sie in Allris (Kreistag) keinen AfD-Anträge finden, liegt es daran, daß Herr Jürgen ‘Lügenbold’ Klein einfach keine gestellt hat. Und Jürgen ‘Lügenbold’ Klein sitzt schon in der 2. Wahlperiode im Kreistag. 

Kreistag:

http://www.bad-kreuznach.sitzung-online.de/bi/allris.net.asp

Stadtrat:

https://bad-kreuznach-stadt.gremien.info/

Eine Antwort auf „Schlafwagen“

Ja, so ist die letzte Kreistagssitzung verlaufen und wie immer bleiben unsere Qualitätsmedien weit hinter ihrem objektiven Schein zurück – traurig aber wahr!
Ich kann die Bürger nur dazu aufrufen, sich selbst in den öffentlichen Kreistagssitzungen direkt und unmittelbar zu informieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert